Rückblicke

2. Walkingtour nach dem Sonnenaufgang - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.08.06.2024
2. Walkingtour nach dem Sonnenaufgang
Trotz Terminverschiebung um eine Woche wegen Starkregen fand die Walkingtour statt. Das Wetter war nun perfekt und die Teilnehmerinnen haben mit Naturparkführerin Andrea Schad eine schöne Runde mit ca. 10 km Wegstrecke gemeistert und vieles zur Natur erfahren. Im Anschluß wurde im Kneippbecken Abkühlung gesucht und bei einem kleinen Imbiss der Abschluß zelebriert.
Am Samstag 6. Juli findet die nächste Walkingtour statt.

Auf hist. Holzwegen: Flößerei am Walkers-, Bärenbachch - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.30.05.2024
Auf hist. Holzwegen: Flößerei am Walkers-, Bärenbachch
"Wenn Engel wandern, lacht der Himmel..."
Das jedenfalls war unser Motto am Fronleichnamstag und wir wurden belohnt. Die Regenjacken blieben getrost im Rucksack, was dieser Tage nicht unbedingt zur Normalität gehörte.
Auf langen, teils historischen Holzwegen näherten wir uns dem ehemaligen Walkersbacher Floßsee mit dem noch sichtbaren Damm, erfuhren vieles über den Holztransport und das Flößen damals in dieser Region.
Frisch gestärkt durch die Vesperpause am Geiststein führte unsere Tour weiter über Offenland mit einer wunderschönen Höhenwiese hinab zum 2. Floßbach, dem Bärenbach.
Entlang des Bachs marschierten wir natürlich wieder auf einem historischen Holzweg bis zum Bärenbachsee. Dieses aus der Flößerzeit erhaltene Kleinod wartete zusätzlich noch mit seinem ursprünglichen Schusskanal auf.
Bestens gelaunt und gut trainiert verabschiedeten wir uns nach einem Tag intensiven Natur- und Historienerlebens mit Naturparkführerin, Margot Riegger.

Wasserspaß am Brünnelesweg - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.29.05.2024
Wasserspaß am Brünnelesweg
Jede Menge Wasser, Matsch und gute Laune beim Wasserspaß mit Walter Hieber am neu gestalteten Brünnelesweg in Murrhardt. Hinter jeder Ecke ein Abenteuer: Wasserfall erforschen, Amphibienmemory, Schatz im Silbersee, Salamanderlarven, tonen, Schiffle basteln, trocknen am Grillfeuer, quak-gut!

Englischer Garten und Wasserschloß Oppenweiler - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.23.05.2024
Englischer Garten und Wasserschloß Oppenweiler
Was für ein herrlicher Tag! Am Pfingstsonntag lud der Verein der Oldtimerfreunde bei sonnigem Wetter - rund um das Wasserschloß in Oppenweiler- zur Schau und Hocketse ein.

Ein prima Gelegenheit dabei den Naturpark kennzulernen und an einer Führung mit Matthias Motzigemba durch die Geschichte des wunderschönen Wasserschloßes teilzunehmen.
Die Parkanlage im Stil eines Englischen Gartens lud ebenfalls zu Verweilen ein.

Mühlentag auf dem Schwäbischen Wald - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.20.05.2024
Mühlentag auf dem Schwäbischen Wald
Traditionell sind am Pfingstmontag deutschlandweit historische Mühlen zur Besichtigung geöffnet. Auch der Schwäbische Wald wird wegen seiner hohen Mühlendichte und dem neu aufgefrischten Mühlenwanderweg zum Mekka der Mühlenfans.
An verschiedenen Mühlen waren am Pfingstmontag auch Naturparkführer im Einsatz. Rund um die Meuschenmühle bei Alfdorf mit Wolfgang Grabe, Manfred Krautter, Eva Rombach, Walter Hieber und Margot Rieker gleich fünf. Halbstündliche Führungen, Auskünfte zum Wanderweg und Kinderprogramm fanden großen Zuspruch.

Köhler, Glasmacher und das alte Waldgewerbe - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.19.05.2024
Köhler, Glasmacher und das alte Waldgewerbe
Auf alten Grenz- und Schmugglerpfaden führte Naturparkführerin Petra Kuch über 20 heimatgeschichtlich Interessierte zur Glasklinge, in der es im 16 Jh. eine Waldglashütte gab. Vorbei an einer Mühle, die erstmals 1510 erwähnt wurde, und einem alten Sandsteinbruch ging es zum 3-Länder-Eck. Unterwegs gab es allerlei Wissenswertes zu den Ameislern, Harzern, Holzschneflern und Köhlern, sowie etliche Exponate zum Anfassen und Bestaunen.

Übergabe Premiumwanderweg Gaildorf - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.12.05.2024
Übergabe Premiumwanderweg Gaildorf
Der neue Premiumwanderweg "Kirgel Ausblicke" in Gaildorf ist das neueste Mitglied in der Feenspuren-Familie im Schwäbischen Wald. Mit einer kleinen Feier am Grillplatz auf dem Kirgel wurde der Weg symbolisch an die Wanderer übergeben. Die WaldMeister Manfred Krautter und Walter Hieber führten zusammen mit Bürgermeister Frank Zimmermann interessierte Gäste auf einem Teilstück des von ihnen konzipierten Weges, der vor allem durch seine Ausblicke in die Haller Ebene und ins Rottal besticht.

NEC Wüstenrot - Waldolympiade - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.09.05.2024
NEC Wüstenrot - Waldolympiade
Über 700 Besucher fanden den Weg an Himmelfahrt zu den Wellingtonien nach Wüstenrot um sich an der Waldolympiade zu beteiligen. Bei 7 verschiedenen Stationen verteilt konnte gezielt, geworfen, gehüpft, gehurgelt, balanciert, gespielt, fotografiert und gerannt werden... es war für alle was dabei...miteinander den Vertrauensgang, gegeneinander Schubkarrenrennen, Pfundsägen, Balanceakt...bei strahlendem Sonnenschein ein Abendteuer für die ganze Familie...waren die vielen positiven Rückmeldungen.

Walkingtour nach dem Sonnenaufgang  - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.05.05.2024
Walkingtour nach dem Sonnenaufgang
Herrliche 10,4 km mit Naturparkführerin Andrea Schad rund um Allmersbach im Tal zusammen mit tollen Teilnehmerinnen. Anfangs gab es kurz etwas Regen und am Ende zeigte sich Sonnenschein. Für das Frühaufstehen gab die Natur tolle Momente zurück: Vogelgezwitscher, sattes Grün und wunderschöne Ausblicke. Die nächste Tour findet am 1. Juni statt.

01.05.2024
Limes, Streuobstwiesen, Klingen und Mühlen
Bei herrlichem Wetter machte sich Naturparkführerin Melanie Schaible mit 7 interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf die rund 8 km lange Streckenwanderung von Grab nach Murrhardt. Entlang des Weges gab es viel Kulturhistorisches und Eigenheiten der Natur zu bestaunen. Wie haben es die Römer geschafft, den 80 km langen Limes zu bauen? Was bedeutet: Wulstholz nach Faserstauchung? Warum stehen die roten Zapfen der Fichte bei der Blüte? Wie waren noch gleich die wunderlichen Geschichten des letzten Müllers der Hördter Mühle? Diese und noch viele weiteren Themen wurden auf der Wanderung angesprochen. Nach fast dreieinhalb Stunden endete die Tour in Murrhardt. Dort konnte noch auf das Maifest gegangen werden, bevor der Bus die Wanderer wieder zum Startpunkt zurück brachte. Ein wirklich rundrum gelungener 1. Mai!

KinderNaturErlebnisFest im Schwäbischen Wald - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.01.05.2024
KinderNaturErlebnisFest im Schwäbischen Wald
Wenn der Schwäb. Wald Tourismus zu seinem jährlichen KinderNaturErlebnisfest einlädt, stürmen mehrere tausend große und vor allem kleine Besucher erwartungsvoll, laut, gut gelaunt das Festgelände. Beim diesjährigen Fest in Gschwend, bei dem auch die neuen schwäbischen Waldfeen eingesetzt werden, sorgten unter anderem 10 nervenstarke Naturparkführer mit ihrem naturnahen Rahmenprogramm für leuchtende Kinderaugen.

01.05.2024
Allerhand los auf Burg Löwenstein am 1. Mai
Vom Stockbrot machen bis hin zur Drachenrallye, Mobile mit Zapfen oder nur eine Zapfenkette, aber auch einfaches Chillen im Liegestuhl unter dem Burgturm. Die Gäste hatten viel Spass. Der Kiosk sorgte mit Speisen, Getränken und Eis für das Wohlbefinden. Das herrliche Wetter veranlaßte die Besucher in Strömen auf die Burg zu kommen. Der Turm war gut besucht und beliebt bei Alt und Jung.

Ritter, Räuber und Hausierer - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.28.04.2024
Ritter, Räuber und Hausierer
Über 20 Teilnehmer folgten Naturparkführerin Petra Kuch durch den Burgfrieden zur Burg Maienfels. Neben einer fantastischen Aussicht auf den Odenwald, das Unterland und den Kraichgau zog der Blick ins wilde Brettachtal und der hoch thronende Burg die Teilnehmer in ihren Bann. Bei den beiden Waldkauzen gab es dann noch die Geschichten vom Schlorfer und dem Holländerle. Besonders bestaunt wurden das Gefängnis und der Pranger in Maienfels. Dazu gab es jede Menge Infos zur legendären Räuberbande. Einige der Räuber wurden in Maienfels 1773 hingerichtet. Auf dem Weg zurück zum Parkplatz erfuhren die Teilnehmer mehr über das ehemalige Klämmerlesgäu und wie es zu dem Namen "Kreuzle, Busch, Amerika" kam.

Ausblick - Einblick - Weitblick  - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.27.04.2024
Ausblick - Einblick - Weitblick
Löwensteiner Berge - was man weiss, das sieht man. Geschichten und Sagen, Erlebnisse, Augenblicke und Momente festgehalten. Über den Burgweg hinauf zum Wurzgarten, durchs Torhaus zur Burgruine Löwenstein. Die Sage vom Burgfräulein und der Aufstieg zum Turm mit Blick weit über das Weinsberger Tal hinaus. Die Teilnehmer konnten viel in kurzer Zeit für sich mit nach Hause nehmen.

Biberführung Kupferzell - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.27.04.2024
Biberführung Kupferzell
Der R.V. Hohenlohe Öhringen 1887 e.V. machte seine erste Frühlings-Radtour in die Gemeinde Kupferzell, wo eine Rast im wohl bekanntesten und ältesten Biberrevier der Gemeinde eingelegt wurde. Dabei ging es auf Biberspuren-Suche mit Naturparkführerin und Biberberaterin Petra Kuch. Nach vielen Infos wurde wieder zurück nach Öhringen geradelt.

Die Naturparkführer bekommen neue Impulse - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.27.04.2024
Die Naturparkführer bekommen neue Impulse
Waldbegegnungen der besonderen Art hat es für Naturparkführer am 27. April bei Sittenhardt gegeben. Ulrike Noak, Försterin und Waldpädagogin, hat durch viele Aktionen, über den Tag verteilt, die Naturparkführer inspiriert, motiviert und informiert. Jeder für sich war beseelt und zufrieden hierbei für sich viel Neues mitzunehmen um bei eigenen Aktionen spielerisch Wissen zu vermitteln. Und das Miteinander kam hierbei auch nicht zu kurz. Ein rundum toller und auch sonniger Waldtag - vielen Dank an Uli.

Wie das Brennholz einst nach Stuttgart kam - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.21.04.2024
Wie das Brennholz einst nach Stuttgart kam
Der Blick aus dem Fenster am Sonntagmorgen stellte unausweichlich die Frage, ob wir wohl durch die Strümpfelbach- und Wieslaufschlucht würden laufen können.
Bei Schneegriesel und etwa 2 Grad stellten sich wenige wackere Wanderer ein, die sich auf die Spuren der Flößer an der Wieslauf begeben wollten.
Unsere Stimmung war umso besser und neuerliche Regenschauer warteten bis wir wieder zurück waren. Wir erlebten gemeinsam den Ebnisee und die Schluchten, die sich quasi nur uns allein wunderschön präsentierten.
Mit den hoch motivierten und hervorragend vorbereiteten Teilnehmenden entwickelten sich anregende Fachgespräche zur Geschichte der Flößerei.
Ein herzliches Dankeschön von Naturparkführerin Margot Riegger an diese tolle Gruppe!

16.04.2024
Wald - Wasser - Wein
Die Teilnehmer erkundeten die Löwensteiner Berge, hörten von der Entstehung der Laugenbrezel, lauschten gespannt der Geschichte von steineren Kreuz und erfuhren, was den Schwabenkönig Wilhelm I. mit Löwenstein verbindet. Auch in Baum- und Zapfenkunde wurden die Teilnehmer eingeführt. Im Wurzgarten gab es die eine oder andere Überraschung. Die Teilnehmer waren sehr beeindruckt und freuten sich über die Neuigkeiten. Zu guten Letzt gab es bei den Winzer vom Weinberger Tal eine Bergrebell Weinschorle Probe.

25 km Rottal-Runde bei Abtsgmünd - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.14.04.2024
25 km Rottal-Runde bei Abtsgmünd
Einen schöneren Saisonbeginn der sportlichen Touren mit Manfred Krautter und Walter Hieber hätte man sich nicht wünschen können: Bei sommerlichen Temperaturen wurde "Neuland" am äußersten Osten des Naturparks bei Abtsgmünd betreten. Der Ausblick vom Büchelberger Grat fand ebenso begeisterte Anhänger, wie die idyllische Landschaft im Tal der Blinden Rot. So verabredete man sich nach 25 intensiven Kilometern geschafft, aber zufrieden zu weiteren Sportrunden im Naturpark.

Vogelbeobachtung für Körper, Geist & Seele - Naturparkführer Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.14.04.2024
Vogelbeobachtung für Körper, Geist & Seele
Bei diesem Kurs zur Vogelbeobachtungen mit Naturparkführerin Petra Kuch gab es für die Teilnehmer viele Tipps und Basics zur Vogelbestimmung und -beobachtung. Nach Theorie und einigen praktischen Übungen ging es ab in die Wildnis zwischen Wald, Bach und Streuobstwiesen um in das Vogelkonzert einzutauchen. Gemeinsam konnte man neben den "Allerweltsarten" wie Amsel, Star, Kohl- und Blaumeise, auch ein Grünspechtpaar und einen Rotmilan längere Zeit intensiv beobachten. Der Höhepunkt war allerdings ein Kolkrabenpaar mit akrobatischen Flugeinlagen. Die Teilnehmer waren danach in der Vogelbestimmung sicherer und können das Gelernte nun bei ihren Naturstreifzügen gut einsetzen. Alle waren sich einig, dass Vogelbeobachten nicht nur Spaß macht, sondern wunderbar entspannend wirken kann, wenn man sich richtig darauf einlässt.

 

Rückblicke nach Jahren